Das war der

1. FONTANE-WANDERMARATHON

im Natur­park Stech­lin-Rup­pi­ner Land

24 oder 44 Kilo­me­ter durch die Rup­pi­ner Schweiz

Ein Blick zurück …
… und die Fotos vom Tage
Ein Blick zurück …

Es war ein schö­ner Tag!

Am Ende die­ses lan­gen Tages waren auch wir „geschafft“, aber glück­lich, wie ihr auf den 24 oder 44 Kilo­me­tern in der „Schweiz“, an der Seen­ket­te und am Rhin.

Bei herr­li­chem Früh­lings­wet­ter gin­gen am 11.Mai 2019 ins­ge­samt 347 Wan­de­rer in Rheins­berg an der Remi­se am Schloss an den Start, um auf Fon­ta­nes Spu­ren zu wan­dern. Bereits kurz nach 7:00 Uhr waren die ers­ten Star­ter vor Ort, um sich anzu­mel­den und nach kur­zer War­te­zeit, nach dem Erhalt ihres Star­ter­pa­kets, los­zu­wan­dern. Die Teil­neh­mer reis­ten aus allen Ecken Deutsch­lands an, die meis­ten von ihnen aus Ber­lin und dem Umland.

Dank dich­ter Beschil­de­rung irr­te kein Wan­de­rer vom Wege ab, und von klei­nen Bles­su­ren abge­se­hen kam auch nie­mand zu Scha­den. Die Ver­pfle­gung ent­lang der Stre­cke mit fri­schem Was­ser der Rheins­ber­ger Preus­sen­quel­le wur­de von allen Teil­neh­mern gut ange­nom­men.

Kul­tu­rel­ler und kuli­na­ri­scher Höhe­punkt des Fon­ta­ne-Wan­der­ma­ra­thons war zwei­fel­los die Sta­ti­on im Krem­ser­hof Zer­müt­zel, wo eine war­me Sup­pe, kal­te Geträn­ke, Kaf­fee, Kuchen und die Musik­grup­pe „Mär­kisch Blech“ für gute Stim­mung sorg­ten. Sogar Theo­dor Fon­ta­ne kam per­sön­lich vor­bei, um sich mit dem ein oder ande­ren Wan­de­rer foto­gra­fie­ren zu las­sen! Für die Teil­neh­mer der 24-Kilo­me­ter-Wan­de­rung ging es nach Erhalt der Urkun­den mit Bus­sen zurück nach Rheins­berg, die 44-Kilo­me­ter-Wan­de­rer nah­men die klei­ne­re zwei­te Hälf­te der Stre­cke in Angriff.

Die letz­ten Teil­neh­mer der 44-km-Stre­cke erreich­ten kurz vor 21 Uhr das Ziel in Rheins­berg und been­de­ten mit Erhalt ihrer Urkun­den dann eben­falls den 1. Fon­ta­ne-Wan­der­ma­ra­thon im Rup­pi­ner Seen­land.

Wir, die Orga­ni­sa­to­ren und Unter­stüt­zer, bedan­ken uns an die­ser Stel­le noch ein­mal bei allen Teil­neh­mern für den tol­len Tag und freu­en uns schon auf das nächs­te Mal am 2. Mai 2020 – die Vor­be­rei­tung läuft!

Und ein gro­ßes Dan­ke­schön für eure net­ten Rück­mel­dun­gen – hier ein paar O-Töne: Eck­hard R.: „Hal­lo. Ich woll­te mal ein gro­ßes Lob für die per­fek­te Orga­ni­sa­ti­on los­wer­den. Es war eine sehr schö­ne Stre­cke. Stre­cken­füh­rung und Kon­troll­punk­te waren super gekenn­zeich­net. Dan­ke für den schö­nen Tag.“; Evi aus Ber­lin: „Das war eine tol­le Wan­de­rung“; Jes­si­ca G.: „… ich war am Sams­tag beim Fon­ta­ne-Wan­der­ma­ra­thon dabei und woll­te nur loben: die Ver­an­stal­tung war rich­tig gut gemacht! Beson­ders die Stre­cken­mar­kie­run­gen und der Bus von Gran­see waren super gemacht. Auch die Stre­cke (44km) selbst war schön und die Ver­pfle­gungs­punk­te waren alle lie­be­voll gemacht. Und die Ver­an­stal­tung war den­noch sehr preis­wert. Vie­len Dank und ich freue mich schon auf die 2. Auf­la­ge!“; Mei­ke D.: „Ein gro­ßes Lob an die Orga­ni­sa­to­ren und vie­len Hel­fer die­ses tol­len Events!!!“.

Und das war die Wan­der­stre­cke am 11. Mai:

Remi­se am Schloss – Schloss­park – Brauns­berg (9 km) – Binen­wal­de (12 km) – Kalk­see, Nord­sei­te, West­sei­te und Süd­sei­te – Binen­bach – Bol­ten­müh­le (17 km) – Tor­now­see, Ost­sei­te – Rott­s­tiel (21 km) – Sten­de­nitz – Zer­müt­zel (24 km) – Zer­müt­zel­see, Ost­sei­te – Rhin­brü­cke – Fris­tow (27 km) – Nord­sei­te des Rhint­als – Rägels­dorf (37 km) – Rheins­ber­ger Rhin: Rheins­ha­gen – Zechow (38) – Voss­win­kel; – Rheins­berg, Markt – Remi­se am Schloss

Zur Ver­grö­ße­rung bit­te in die Kar­te kli­cken!
(Kar­te: © 2019 W. Pagel,
Geo­ba­sis­da­ten: © Geo­Ba­sis-DE/LGB <2019>

Ver­an­stal­ter und Aus­rich­ter: Tou­ris­mus­ver­band Rup­pi­ner Seen­land, Natur­park Stech­lin-Rup­pi­ner Land, Ber­li­ner Wan­der­ver­band, zer­ti­fi­zier­te Natur- und Land­schafts­füh­rer des Natur­parks, die Stadt Rheins­berg sowie wei­te­re Mit­ge­stal­ter und Unter­stüt­zer

 

… und die Fotos vom Tage

Bil­der sagen mehr als tau­send Wor­te.

Des­halb war unser Foto­graf Dani­el Mari­en­feld am Ver­an­stal­tungs­tag auch rast­los unter­wegs zwi­schen Start und Ziel, weder Umwe­ge noch beschwer­li­che Auf­stie­ge scheu­end, um die Atmo­sphä­re die­ses Wan­der­ta­ges im Bild ein­zu­fan­gen. Seht selbst, was dabei her­aus­ge­kom­men ist! Und ein wenig auf Foto­pirsch an der Stre­cke unter­wegs war auch Natur­park-Chef Dr. Mario Schrumpf, des­sen Bil­der wir euch natür­lich eben­falls nicht vor­ent­hal­ten wol­len.
Tipp: Die Navi­ga­ti­on zwi­schen den Fotos in der ver­grö­ßer­ten Ansicht geht auch ohne Maus: vor und zurück mit den Pfeil­tas­ten, und mit <Esc> zurück zur jewei­li­gen Minia­tu­ren­an­sicht.